Herzlich Willkommen bei den Bodenseefischern


Im Mittelpunkt des Festes steht angeblich das Bachausfischen. Am Vorabend des Fischertages ruft um 18:00 Uhr der Stadtbüttel mit der Stadtgarde in traditionellen Kostümen den Fischertag aus. Der Zug führt durch die Altstadt bis zum Schrannenplatz, wo die Figur auf dem von Max Pöppel geschaffenen Fischerbrunnen bekleidet wird.

 

Danach ziehen Memminger Musikkapellen durch die Straßen der Altstadt und rufen zum Zapfenstreich. Bis in den frühen Morgen wird in den Gassen und den Kneipen der Stadt gefeiert. Zwischen drei und sechs Uhr wird das Treiben durch die Sperrstunde beendet.

 

Um sieben Uhr morgens treffen sich die Bachausfischer im Realschulhof vor dem Westertor. Der Fischerzug zieht von dort, begleitet von Kapellen, durch die Straßen zum Schrannenplatz. Hier spricht der Oberfischer den Fischerspruch und nimmt dabei Bezug auf das, was sich im vergangenen Jahr in der Stadt ereignet hat. Um 7:50 Uhr ist der Fischerspruch beendet und die Fischer suchen sich ihren Platz am Stadtbach, wo die Kübelesträger warten.

Das Ziel eines jeden Fischers ist es, mindestens eine der Bach- und Regenbogenforellen zu fangen. Mit ihren Bären gehen die Fischer im Stadtbach auf- und ab. Großer Jubel herrscht bei Fischern und Zuschauern immer dann, wenn eine Forelle im Netz landet. Die Teilnehmer müssen männlich, seit mindestens zehn Jahren in Memmingen gemeldet und Mitglieder des Fischertagsvereins sein. Weiterhin müssen die Teilnehmer im Besitz des staatlichen Fischereischeins sein bzw. den vereinsinternen Fischerkurs besucht haben.

 

An der Waage vor der Großzunft auf dem Marktplatz wird die schwerste Forelle ermittelt. Ihr Fischer wird im anschließenden Königsfrühschoppen zum neuen Fischerkönig gekrönt. Sein Vorgänger wird dabei mit einem Laib Brot, einem Rettich, einem Riesenschübling und einer Maß Bier durch einen Arschtritt entthront.

 

Der Thron besteht aus Birkenholz, weshalb er auch Birkenthron genannt wird. Am Abend wird bei einem Festumzug der neue Fischerkönig den Zuschauern vorgestellt. Zu Ehren des Fischerkönigs findet der Fischerabend statt, an dem verschiedene Gruppen die Zuschauer mit Musik und Tanz unterhalten. Während der Festtage findet das Fischertagstheater im Stadttheater statt.

Von Tierschützern wird das Fest kritisiert, weil sie es für eine auf Wettkampf ausgerichtete Fischaktion halten. Der Fischertagsverein als Veranstalter hält dagegen, dass über 75 % der Fische gar nicht an der Waage abgegeben werden. Außerdem dient der Fischertag grundsätzlich der Reinigung des Stadtbaches, der komplett abgelassen und gereinigt wird. Zudem werden nur noch Kübel mit mindestens 14 Liter Inhalt verwendet und die Forellen in separaten Versorgungszelten getötet, um den Vorwurf des Tierleidens zu entkräften.

 

Das Fest wurde bereits durch Sitzblockaden auf der Strecke des Fischerzuges gestört. Animal 2000 versuchte bislang erfolglos, den Fischertag auf juristischem Wege abzuschaffen. Erfolglos blieb auch eine in den 1990er Jahren von einem Memminger Steuerberater eingereichte Klage gegen die Durchführung des Fischens. Insgesamt befürwortet nach Befragungen in Memmingen und Umgebung die Mehrheit der Bevölkerung das Weiterbestehen des Festes


Unbegreiflich für uns ist ,wie jemand der eine Fischerprüfung hat die Fische einem derartigem Stress aussetzen kann und Kinder nun denken es ist normal so mit Fischen umzugehen...Wir haben ja nichts gegen das Fest an sich...aber das muss man so nicht Veranstalten.

 


Die Bilder der unglaublichen Schlacht



Ein Video zum Schämen